Cosima Starten

Das Kernprogramm Cosima ist ein Konsolenprogramm, dem beim Start eine Ini-Datei mit allen Parameterwerten übergeben wird. Es gibt mehrere verschiedene Möglichkeiten für den Start von Cosima:

Mit der Benutzeroberfläche Cosima Gui:
Am einfachsten wird Cosima mit der Benutzeroberfläche Cosima Gui gestartet. Die graphische Oberfläche erlaubt das einfache Setzen aller Parameter und das Verwalten einer Vielzahl von Parameterdateien. Weitere Hilfe zur Bedienung der Oberfläche findet man hier.

Doppelklick einer Inidatei:
Nach dem Verknüpfen der Endung *.ini mit cosima_gui.exe (irgendeine Ini-Datei markieren - rechte Maustaste - Öffnen mit ... - Standardprogramm auswählen - Cosima Gui auswählen, Kästchen "Immer ..." ankreuzen - OK) öffnet sich bei einem Doppelklick auf eine Inidatei die Cosima Gui und die Inidatei wird geladen.

Inidatei senden an ... Cosima Gui
Inidatei markieren - rechte Maustaste - Senden an ... - Cosima Gui öffnet eine neue Instanz der Cosima Gui und lädt die Inidatei. Inidateien lassen sich auch per drag-and-drop auf eine schon geöffnete Cosima Gui ziehen.

Inidatei senden an ... Cosima:
Inidateien können auch direkt an Cosima gesendet werden mit: Inidatei markieren - rechte Maustaste - Senden an ... - Cosima. Hierbei startet Cosima sofort unter Umgehung der Cosima Gui.

Bilder senden an ... Cosima Gui:
Ein oder zwei Bilder markieren - rechte Maustaste - Senden an ... - Cosima Gui startet die Benutzeroberfläche und setzt die Parameter LeftFileName, RightFileName bzw. StereoFileName und InputMode = 0.

Bilder senden an ... Cosima:
Ein oder zwei Bilder markieren - rechte Maustaste - Senden an ... - Cosima startet sofort die Korrektur des Bildes oder des Bildpaares.

Verzeichnis senden an ... Cosima:
Ein Verzeichnis markieren - rechte Maustaste - Senden an ... - Cosima startet die Korrektur des kompletten Verzeichnisses. Es erscheint eine Abfrage, ob in dem Verzeichnis links-rechts Bilder sind (in der Reihenfolge L-R-L-R etc.) oder Stereobilder (z.B. *.mpo). Die Abfrage ist in englischer Sprache.

Batchdatei:
Die Verwendung von Batchdateien ist nicht nur für fortgeschrittene Benutzer! Mit Batchdateien lassen sich mehrere Cosima-Läufe automatisch hintereinander starten. Hierzu wird eine Batchdatei mit der Endung *.bat angelegt und in jede Zeile ein Cosima-Aufruf geschrieben. Der Cosima-Aufruf hat folgende Form:
C:\Cosima\Cosima.exe <inidatei> /<Parameter>=<Parameterwert>.
Hierbei ist <inidatei> die für den Cosimalauf zu verwendende Inidatei (die man sich vorher mit der Cosima Gui erzeugt hat) und /<Parameter>=<Parameterwert> eine Angabe zum Überschreiben eines bestimmten Parameters mit einem vorzugebenden Parameterwert. Zur Angabe des Parameters ist der aus 2 Buchstaben bestehende Parameterkurzname zu verwenden.

Beispiel: Angenommen, Sie wollen alle 6 möglichen Anaglyphenverfahren gleichzeitig ausprobieren. Stellen Sie zunächst alle gewünschten Parameter in einer Inidatei, beispielweise mit dem Namen anaglyph.ini, zusammen. Erzeugen Sie nun eine Batchdatei, z.B. mit dem Namen anaglyph.bat und schreiben folgende Zeilen in diese Batchdatei:
C:\Cosima\Cosima.exe anaglyph.ini /EG=3 /AT=0 /ID=_0
C:\Cosima\Cosima.exe anaglyph.ini /EG=4 /AT=1 /ID=_1
C:\Cosima\Cosima.exe anaglyph.ini /EG=4 /AT=2 /ID=_2
C:\Cosima\Cosima.exe anaglyph.ini /EG=4 /AT=3 /ID=_3
C:\Cosima\Cosima.exe anaglyph.ini /EG=4 /AT=4 /ID=_4
C:\Cosima\Cosima.exe anaglyph.ini /EG=4 /AT=5 /ID=_5
In diesem Beispiel werden bei jedem Lauf drei Parameter zusätzlich angegeben, EstimateGeometry (EG), AnaglyphType (AT) und IdentOutputDir (ID): Die hierbei angegebenen Werte haben Vorrang vor den Angaben in der Inidatei!
  • EstimateGeometry wird beim ersten Lauf = 3 und bei den anderen Läufen = 4 gesetzt. Damit werden die geometrischen Bildfehler nur beim ersten Lauf ermittelt und im Bild abgespeichert und bei den restlichen Läufen wieder verwendet.
  • AnaglyphType nimmt in den 6 Läufen alle Werte von 0 bis 5 an.
  • IdentOutputDir wird deshalb gesetzt, damit sich die Ergebnisse der 6 Cosima-Läufe nicht gegenseitig überschreiben. In dem Beispiel landen die Bilder aus den 6 Läufen in 6 verschiedenen Unterordnern.
Schließlich wird der Job durch Dopppelklick auf die Datei anaglyph.bat gestartet.