Cosima Gui: Eine Oberfläche zur Einstellung der Cosima-Parameter

Die Cosima Gui ist eine Benutzeroberfläche zum Verwalten und Setzen der Cosima Parameter. Mit der Cosima Gui können vorhandene Inidateien geladen, deren Parameter geändert und die veränderten Parameter wieder abgespeichert werden. Außerdem wird mit der Cosima Gui das Kernprogramm Cosima gestartet.

Beim allerersten Start der Cosima Gui wird nach einer Inidatei cosima.ini gesucht und automatisch geladen. Danach wird die jeweils zuletzt verwendete Inidatei geladen (falls sie gefunden wird). Fehlende Parameter werden durch ihre Defaultwerte ersetzt. Nach dem Laden findet eine interne Plausibilitätsüberprüfung statt und das Ergebnis wird in einem Informationsfenster angezeigt.

Im Menü Benutzerdefiniert können Untermengen von individuell zusammengestellen Parametersätzen geladen werden. Die Zusammenstellungen, die Parameter und deren Werte werden in der Datei cosima_config.txt definiert. Der Aufbau der Datei cosima_config.txt wird weiter unten beschrieben.

Das Hauptfenster

Mainwindow of Cosima Gui

Unterhalb der Menüzeile befinden sich 13 Buttons für die am häufigsten benötigten Funktionen: Inidatei laden - Inidatei speichern - PathofImages wählen - Linkes und rechtes Bild auswählen - Stereobild auswählen - Parametertabs öffnen - Schnellstart - Plausibilitätsprüfung - Zeige Dateiliste - Starte Cosima - Cosima Gui Hilfe - Lösche alle Meldungen - Unterbrechen und Fortsetzen eines Cosimalaufes.

Darunter befinden sich vier Meldezeilen, in denen abgelesen werden kann, weche Inidatei zuletzt geladen wurde, wie der aktuelle Bilderpfad gesetzt ist und welche Bilder gerade montiert werden (nachdem Cosima gestartet wurde). Darunter sind zwei Vorschaubilder der Bild-Kandidaten, die sich gerade in Arbeit befinden. Während der Korrekturphase werden Thumbnails der Originalbilder mit rotem Rand angezeigt und während der Phase des Abspeicherns Thumbnails der Ergebnisbilder mit grünem Rand.

Im großen Meldefenster werden die wichtigsten Aktionen der Cosima Gui protokolliert.

Die Statuszeile enthält Erklärungstexte für die Menüeinträge.

Menü "Datei"

Einstellungen laden (Inidatei laden) ...: Lädt eine Inidatei, ergänzt fehlende Parameter durch Defaultwerte und führt eine Plausibilitätsprüfung durch.
Einstellungen speichern (Inidatei speichern) ...: Speichert alle aktuellen Parameter in einer neuen Inidatei ab.
Linkes und rechtes Bild auswählen ...: Überschreibt die Parameter LeftFileName und RightFileName und setzt den Parameter InputMode = 0.
Stereobild auswählen ...: Überschreibt den Parameter StereoFileName und und setzt den Parameter InputMode = 0.
Bilder einsammeln ...: Öffnet einen Bildersammler, um in einem rechten Unterordner eine Auswahl zu montierender Bilder zu markieren. Die linken Partner werden mit Hilfe der Exifzeit automatisch gesucht.
'ListofImages" im Editor öffnen ...: Öffnet die Bilderliste im Notepad Editor, um diese individuell zu bearbeiten (wird mit InputMode = 10 abgearbeitet).
PathofImages wählen: Öffnet einen Verzeichnisdialog, um das Bildverzeichnis PathofImages auszuwählen ...
PathofImages im Explorer öffnen ...: Öffnet den Pfad PathofImages in einem externen Windows-Explorer Fenster.
Letzte Reportdatei anzeigen: Öffnet die zuletzt erzeugte Reportdatei cosima_report.html mit dem Internet Explorer.
Konfigurationsfile editieren ...: Das Programm Notepad wird gestartet und die Datei cosima_config.txt wird zum Editieren geladen. Details zu dieser Datei folgen weiter unten. Alle Änderungen sind nach dem Schließen von Notepad sofort verfügbar.
Einstellungen ... Eine Eingabemaske öffnet sich, um die wichtigsten Konfigurationseinstellungen für die GUI auch mit dieser Auswahlmaske ändern zu können.
Beenden: Beendet die Cosima Gui mit der Option, alle Änderungen in die aktuelle Inidatei abzuspeichern.

Menü "Sprache"

Englisch: Schaltet alle Textanzeigen sofort auf Englisch um.
Deutsch: Schaltet alle Textanzeigen sofort auf Deutsch um.

Menü "Benutzerdefiniert"

Der Benutzer kann in der Datei cosima_config.txt in den Sektionen [User Defined Menu] bis zu 30 Gruppen von Parametern mit den entsprechenden Parameterwerten definieren und dazu sinngemäße Namen festlegen. Diese Namen erscheinen dann im Menü 'Benutzerdefiniert'. Bei der Aktivierung eines Menüeintrages wird dann jeweils die entsprechende Teilmenge von Parametern mit den angegebenen werten überschrieben. Der Rest der Parameter bleibt unverändert.
Der Aufbau der Datei cosima_config.txt wird weiter unten beschrieben.

Menü "Parameter"

Schnellstart ...: Öffnet ein Fenster mit den wichtigsten Input- und Outputparametern.
Parameter Tabs: Mit dem Defaultwert UseTabs = 1 sind alle Cosima Parmeter in einem einzigen Einstellungsfenster mit mehrerer Reitern aufgelistet und über individuelle Kontrollelemente einstellbar. Mit UseTabs = 0 können diese auch auf 10 individuelle Eingabefenster aufgeteit werden. Alle gegenseitigen Abhängigkeiten wurden durch automatische Aktivierungs- und Deaktivierungsmechanismen sowie Hinweistexte berücksichtigt.
Stereokarten Konfigurator: Berechnungsformular zum Drucken von Stereokarten.
Kalibrierung Anaglyphenfarben: Wizard zur Herstellung von geisterfreien Anaglyphendrucken.
AviSynth-Scriptgenerator: Automatische Erzeugung passender AviSynth-Scripte zum Öffnen von Videos mittels AviSynth.
AviSynth-Scriptgenerator für Video-Batch ...: Erzeugung passender AviSynth-Scripte für ein komplettes Verzeichnis mit Videos.
Video Previewer: Video-Vorschaufenster zur Feststellung des Synchronpunktes sowie zum Schneiden und zur Auswahl dynamischer Masken. Der Previewer öffnet das mit den Parametern InputMode und PathofImages spezifizierte Video.
Im Video Previewer Scrollcash erzeugen: Um für Videoformate, die von ihrer Natur her nicht scrollfähig sind (z.B MVC), trotzdem im Previewer scrollen zu können, muss im Previewer ein Cash angelegt werden.
Entwacklungsanalyse: Mit diesem Menüpunkt wird das Video analysiert und eine Analyse-Logdatei erstellt. Hierzu werden AviSynth Scripte benötigt, die vorher im AviSynth Scriptgenerator erzeugt wurden.
Alles zurücksetzen für Bilder: Setzt alle Parameter auf ihre Defaultwerte zurück.
Alles zurücksetzen für Videos: Setzt alle Parameter auf Video-Standardeinstellungen zurück.
Plausibilitätsprüfung: Prüft den aktuell eingestellten Parametersatz auf Widersprüche.

Menü "Start"

Zeige Dateiliste: Zeigt die zu montierenden Dateien in einem separaten Fenster an. Die Anzeige entspricht der Datei cosima_files.txt, falls cosima.exe gestartet wird.
Niedrige Priorität: Es wird für Cosima eine niedrige Prozessorpriorität vorgewählt.
Normale Priorität: Es wird für Cosima eine normale Prozessorpriorität vorgewählt.
Starte Cosima: Startet Cosima als ganz normalen Standardprozess. Vorher wird eine Datei cosima_gui.ini aus den aktuellen Parameterwerten erzeugt.
Doppellauf komplett: Ermittelt in einem ersten Durchlauf nur die Korrekturparameter, um in einem zweiten Durchlauf Bild für Bild das Scheinfenster interaktiv einzustellen. Dies reduziert die Wartezeiten zwischen der Anzeige von 2 Bildern.
Doppellauf, nur Teil 1: Führt nur den ersten Durchlauf aus.
Doppellauf, nur Teil 2: Führt nur den zweiten Durchlauf aus.
Reset Abbruch/Wiederaufnahme: Löscht alle gespeicherten Information eines unterbrochenen Cosimalaufes.
Zu Batch hinzufügen: Der aktuelle Parametersatz wird dem Batch hinzugefügt. Dieser Parametersatz kann mit einer Kennung versehen werden. Die Batchdatei heißt cosima_batch.bat und befindet sich im Cosimaverzeichnis. Die einzelnen Parametersätze werden dort als Inidateien der Form cosima_yyyy.mm.dd_hh.mm.ss.ini abgelegt.
Batch anzeigen/editieren: Der Batch wird mit dem Notepad-Editor angeziegt und kann editiert werden. Die Kennungen sind als 'REM'-Kommentarzeilen vor den Kommandozeilen eingefügt.
Batch löschen: Der Batch und alle zugehörigen Inidateien werden gelöscht.
Batch ausführen: Der Batch wird ausgeführt. Nach jeder Ausführung einer Aufgabe reduziert sich der Batch automatisch und löscht sich am Schluß. Die Ausführung des Batches kann auch durch Doppelklick auf die Datei cosima_batch.dat erfolgen.
Standby: Bei gesetztem Häkchen wird der Rechner nach Beendigung des Cosimalaufes in den Standbymodus versetzt.
Ruhezustand: Bei gesetztem Häkchen wird der Rechner nach Beendigung des Cosimalaufes in den Ruhezustand versetzt.
Herunterfahren: Bei gesetztem Häkchen wird der Rechner nach Beendigung des Cosimalaufes heruntergefahren.

Menü "Hilfe"

Cosima Gui Hilfe: Öffnet die lokale Datei cosima_gui_de.html im Internet Explorer.
Parameter Hilfe: Öffnet die lokale Datei parameters.html im Internet Explorer.
Video Hilfe: Öffnet die lokale Datei video_start_de.html im Internet Explorer.
Öffne die Cosima Homepage: Öffnet die URL http://www.cosima-3d.de im Internet Explorer.
Nach Updates suchen ...: Sucht auf der Cosima Homepage nach neueren Versionen und bietet bei Erfolg automatischen Download und Installation an.
Cosima lizenzieren ...: Ein Hinweis zur Lizenzierung. Zeigt auch den aktuellen Benutzernamen an.
Info ...: Ausgabe der aktuellen Versionsnummer.


Aufbau der Konfigurationsdatei cosima_config.txt

Sektion [General]

[General]
LoadAtStart          =  .\cosima.ini
IgnorePathofImages   =  0
TellNonDefault       =  0
MissingUseDefault    =  1
ShowFullPath         =  0
AskOnExit            =  1
BreakRecovery        =  0
CPU_Priority         =  0
SetInputModewithPath =  0
CopyInitoPathofImage =  0
ColorNonDefaultPara  =  1
AutoUpdate           =  0
LoadAtStart: Beim Start der Cosima GUI wird das Programm mit den in dieser Inidatei eingetragenen Parameterwerten initialisiert. Darüberhinaus schreibt die GUI beim Beenden des Programms an diese Stelle auch den aktuellen Namen der Inidatei.
Mit IgnorePathofImages = 1 wird beim Einlesen einer Inidatei der aktuelle Wert von PathofImages nicht überschrieben.
Falls TellNonDefault auf 1 gesetzt wird, wird immer beim Laden einer Inidatei jeder Parameter, der sich vom Defaultwert unterscheidet, angezeigt.
Falls MissingUseDefault auf 1 gesetzt wird, dürfen in Inidateien auch Paremeter fehlen. In diesem Fall werden für die fehlenden Parameter Defaultwerte verwendet. Dies ermöglicht sehr kleine und übersichtliche Inidateien.
Mit ShowFullPath kann man entscheiden, ob in den Meldefenstern der GUI die kompletten Pfadnamen (= 1) angezeigt werden sollen oder nur die Dateinamen (= 0).
Mit AskOnExit = 1 fragt Cosima beim Beenden des Programms mittels Alt-F4 (oder Klicken auf [x]) ab, ob die aktuellen Parametereinstellungen abgespeichert werden sollen oder nicht.
Mit der Variable BreakRecovery merkt sich Cosima, ob ein Cosimalauf unterbrochen wurde oder nicht. Ausserdem wird dort der Parameter PathofImages abgelegt.
Mit dem Wert von CPU_Priority merkt sich die Cosima Gui die eingestellte Prozessorpriorität.
Falls man den Bilderpfad PathofImages mit dem 3.ten Button aus der Tool-Leiste auswählt, kann man mit Setzen von SetInputModewithPath gleichzeitig einen bestimmten InputMode wählen (0: deaktiviert).
Mit CopyInitoPathofImage = 1 wird bei jedem Cosima-Lauf eine Kopie der aktuellen Inidatei in den Bilderpfad kopiert. Im Namen dieser Inidatei wird das aktuelle Datum eingestempelt.
Mit ColorNonDefaultPara = 1 werden Defaultwerte hellgrün und Nicht-Defaultwerte hellgelb eingefärbt: Hier kann in Abhängigkeit des Parameterwertes eine farbige Unterscheidung der Parameter-Kontrollfelder aktiviert werden.
Mit AutoUpdate = 1 wird bei jedem Start von Cosima geprüft, ob es ein Update für die installierte Cosimaversion gibt. Für diesen Fall wird ein automatischer Update angeboten.

Sektionen [InputType_RB1/2/3] und [OutputType_RB1/2/3]

[InputType_RB1]
% text entries
labeltext_de       = Links-Rechts getrennt, augenrichtig.
labeltext_en       = Left-right separated (parallel view).
% parameter entries
InputMode          =  9
StereoImageInput   =  2
RotMirInputLeft    =  0
RotMirInputRight   =  0
InverseInput       =  0
ColorLeftRight     =  0

[InputType_RB2]
.
.
.
Die Sektionen [InputType_RB1] bis [OutputType_RB3] legen die Wirkung der Radio Buttons in der Schnellstart - Eingabemaske fest. Es können beliebig viele Parameter wie auch ein individueller Text (labeltext_de) eingetragen werden. Bei Benutzung von Beamern mit 1400 Pixel ist z.B. die Änderung von [OutputType_RB2] sinnvoll (voreingestellt ist 1024x768).

Sektion [User Defined Menu - <x>]

[User Defined Menu - 1]
; menu entry text
menu_item_de       = Eingabe - keine Drehung (l/r)
menu_item_en       = Input - Upside upside (l/r)
; parameters
InputMode          =  9
StereoImageInput   =  2
RotMirInputLeft    =  0
RotMirInputRight   =  0
InverseInput       =  0
AutoOutputContrast =  3
ColorLeftRight     =  0

[User Defined Menu - 2]
.
.
.
In den Sektionen [User Defined Menu- 1] bis [User Defined Menu- 30] können bis zu 30 verschiedene Parametersätze definiert werden, die dann mit dem entsprechenden Untermenü aus dem Menü "Benutzerdefiniert" geladen werden. Die Namen der Untermenüs werden mit den Parametern menu_item_de (deutsch) und menu_item_en (englisch) festgelegt.

Alle Zeilen, die mit einem ';' beginnen, werden als Kommentarzeichen betrachtet und ignoriert.